Déjà-vu





.











Um das Haus wogen
rot-blaue Hortensien,
grauer Stein schirmt sie.

Damals in der Bretagne
wehte der Galerne vom Meer.



veredit©09

Safe Creative #0910244747688

und hier noch ein besonders schönes und passendes Gedicht vom Reinhard:


majolika:

im seidenblau
werd ich
ein lichtgelb
pflanzen – dir gleich
neben dem weiß

im garten nahe
den klippen

tjm. - 2006

Kommentare:

  1. Sehr feine Stimmung, meine Liebe!

    ELsie

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir Liebes fürs Mitträumen..

    Isabella

    AntwortenLöschen
  3. Gegenwart und Vergangenheit verschwimmen in diesem köstlichen Gewoge ineinander. Erinnerungen werden wach. Obwohl: Der Galerne war mir nicht bekannt.

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  4. was für ein schönes Lob, was kann man sich als Autorin mehr wünschen.

    Danke Dir lieber Helmut.

    jetzt steht auch für uns der Urlaub vor der Tür und das Innen und Außen kann sich auftanken mit neuen Bildern, Farben und Eindrücken.

    ganz liebe Grüße
    Isabella

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Isabella,

    in den Gärten verweilt für einen Moment auch die Zeit. Diese Bewegung zwischen dem Verweilen und Fließen gibt das Gedicht sehr gut wieder. Da möchte ich doch selbst noch ein "Gartengedicht" zum Besten geben, da m.E. sehr gut dazu passt.

    majolika:
    im seidenblau
    werd ich
    ein lichtgelb
    pflanzen – dir gleich
    neben dem weiß

    im garten nahe
    den klippen

    tjm. - 2006

    Beste Grüße
    Reinhard

    AntwortenLöschen
  6. O danke Dir und besonders für das wirklich wundervoll atmosphärische Gedicht - ja, die beiden passen wirklich unglaublich gut zusammen.

    liebe Sommergartengrüße an Dich
    Isabella

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...