Weitblick











wenn Wunschsegel
im Wind reißen
und Wolkenrahmen
Unendlichkeit sprengen


dann schweige ich

wenn Sturmtänzer
neue Schritte proben
und Opaltiefen
Lust versprechen


dann halte ich still

wenn Perlmuttklänge
knirschende Harmonien
künden und Fremdes
salznah brandet


dann will ich reisen








veredit©09



Safe Creative #0910184697876

Kommentare:

  1. Wie liebe ich das Meer! So kann ich sehen, fühlen, riechen und hören, was Du beschreibst - ich reise mit!

    AntwortenLöschen
  2. und ich nehme Dich gerne mit auf diese Reise! Danke für Deinen schönen Kommentar.

    herzlichst
    veredit

    AntwortenLöschen
  3. ... Reisen ans Meer sind wie ein Jungbrunnen, das Schöne daran ist, dass ich dort lebe ....ein sehr tief empfundenes Gedicht und immer wieder zu lesen, deine Worte sind j u n g ... LG Ursa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ana,

    ... é essa fraqueza que nós temos que admitir que o nosso coração não está endurecido. Muito obrigado

    Beijo

    AntwortenLöschen
  5. Querido Ricardo,

    Gracias por su visita y sus amables palabras.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ursa, liebe Meeresfreundin,

    was für ein schönes Lob - und zu meinem großen Glück, ist ja auch die Distanz zwischen mir und dem Meer nie wirklich groß.

    sehr verbundene Grüße
    Isabella

    AntwortenLöschen
  7. ich noch einmal ... mit einem ganz herzlichen Gruß von Küste zu Küste,die uns auch verbindet ...LG Ursa

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...