Unzeit

.


die Zeit der Schatten
und des Windes ist gekommen
sie fragt nicht nach
dem rechten Augenblick

umwebt mit todesdunklem Mantel
die kaum gereiften Früchte
und läßt die karge Hoffnung
als weißes Blatt zurück





veredit©080910



Safe Creative #1009087279360



als wunderbare Ergänzung das so hoffnungsvoll
ausklingende Antwortgedicht von Hermann Josef:


drum lass das weiße blatt
in diesem dunklen werden
nicht allein du selbst brauchst
jetzt ein warmes händefeuer
das zärtlich deine kalt gewordenen sterne wärmt
drum lass das weiße blatt
in diesem dunklen werden
nicht allein du selbst brauchst
jetzt zwei helle augenfenster
die ausschau nach dem haus der hoffnung halten



vielen Dank für diese schönen Verse lieber Freund!



.

Kommentare:

  1. Oh, the poor leaf, it will spill out and die, oh.

    AntwortenLöschen
  2. yes, indeed ... poor leaf ... the best part of autumn are the colors. It comes just a little early this year. But we will make the best of it.

    thank you Bob for your empathic comment. Have a good night.

    isabella

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebe Freundin,

    diese Unzeit kommt viel zu schnell, der Sommer war viel zu kurz - du drückst dies mit meiner gefühlten Wehmut so sehr vollkommen aus...
    Doch du Beste, schau, die Sonne verewigt sich in gaaaanz vielen gelben Blättern, lässt so von sich noch ahnen...

    ich umarme dich lieb,
    deine Rachel

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Rachel,

    ach hier habe ich der Wehmut einfach mal freien Lauf gelassen, zu tief sitzt die Trauer über die wenigen sonnigen Tage und selbst meine geliebten bunten Blätter sind gezählt, denn viele Bäume sind schon seit Wochen entlaubt durch die große Trockenheit. Aber ich will hoffen, dass die Sonne uns noch ein wenig verwöhnt.

    Ich danke Dir innig für Deine so wundbaren und tröstenden Zeilen ...

    und drücke Dich aus Herzlichste

    isabella

    AntwortenLöschen
  5. Precioso otoño vestido de amarillo.

    Abrazos

    AntwortenLöschen
  6. Muchas gracias Javier!!
    y un fuerte abrazo para ti,
    isabella

    AntwortenLöschen
  7. Très très joli Isabella :) cette photo te ressemble certainement, pleine de passion, de douceur, de charme, de poésie et de tendresse. Bise

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Isabella,

    ja, ich nage auch an diesen viel zu schnell verschwundnen Sommertagen ... auch wenn wir in 2 Wochen in den Süden fliegen :-) Und einmal wieder inspiriert mich Deine Poesie - diesesmal zu einer Fortsetzung quasi.

    Herzensgrüße von
    Hermann Josef


    drum lass das weiße blatt
    in diesem dunklen werden
    nicht allein du selbst brauchst
    jetzt ein warmes händefeuer
    das zärtlich deine kalt gewordenen sterne wärmt
    drum lass das weiße blatt
    in diesem dunklen werden
    nicht allein du selbst brauchst
    jetzt zwei helle augenfenster
    die ausschau nach dem haus der hoffnung halten

    AntwortenLöschen
  9. Quelle réponse merveilleuse! Je te remercie très cher ami et t'embrasse cordialement.

    bisous chic :)))

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Hermann Josef, lieber Freund, nicht nur dass mir Deine Antowrtverse ausnehmend gut gefallen, lenken sie die Gedanken doch in eine durch und durch positive Richtung, nein, auch das gegenseitige Impulsgeben finde ich absolut wunderbar und ich freue mich mehr, als ich es in Worten ausdrücken kann. (auch wenn das kein gutes Zeichen für eine Dichterin ist), so soll es doch eines meiner tiefen Verbundenheit sein.

    Ach, ja, das macht Ihr richtig mit dem Verlängern des Sommers und ich wünsche Euch traumhafte Tsge in südlichen Gefilden.

    innigster Gruß
    Isabella

    AntwortenLöschen
  11. Die karge Hoffnung,
    ach, wie nötig hat sie's
    gehegt zu werden und gepflegt.
    Wie sonst könnte
    das weiße Blatt
    auch wieder Zeichen zeigen
    und Wunder zeugen,
    die du nie erwartet.

    Liebe Grüße von dem im Kampf um den Kopfbahnhof in Stuttgart schon recht zermürbten
    Helmut

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Helmut, ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar und wünsche Eurem unermüdlichem Einsatz ein belohnendes Endergebnis. Alles andere wäre ebenso fatal, wie unverzeihlich ...


    Daumendrückgrüße
    isabella

    AntwortenLöschen
  13. Dann sollten wir zusehn, dass das Blatt nicht weiß bleibt!
    Und mit solchen Worten, liebe Isabella, ist mehr als nur ein erser Schritt dazu getan.
    Wunderbar!

    Herzlichst,
    Mo

    AntwortenLöschen
  14. Liebe, liebe Mo,

    danke Dir für diesen so lobenden, schönen Kommentar. Er tut mir besonders in dieser Zeit sehr gut ...

    ich umarme Dich herzlichst
    isabella

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...