das stumme Lied







dein Fühlen ist
mir lautlose Musik
fein gewebter Zauber
umhüllt - umspült

weichblaue Töne
begleiten sanft
klangrein verschmelzen
vibrierende Nuancen

unhörbar und doch
so nah gespürt
wie nur der Wind
über der Heide singt



veredit©10




Safe Creative #1001305410845


________________________________________________

herzanschreiben






wortgewärmtes
fühlen vertreibt
dunkelheit

füllt nah und wir
in leere
seelenhallen





veredit©11.01.10



Safe Creative #1001275395241



________________________________


enstanden als Antwortgedicht zu Herzkalt von Petros Danke für den schönen Impuls lieber Petros!

________________________________

hoffnungssch(w)immer



 

winter, ach winter

lichtlos
die blau-weiße welt

da fand ich
am fluss
helios -

lächelnd im bad







veredit©10









Safe Creative #1001275395265


_______________________________________________________________________

innen











Euterpes Kind
geborgen
im Schoß

doch Dunkelwind
zerrt an
hölzernen Tönen

mit all meiner Kraft
will ich glauben









veredit©10

Januarschweigen







gedämpft ist jeder Schritt
weiß gehülltes Endlos
wie soll man für die Stille
Worte finden

wenn selbst die Wolken
schweigen
und jeder Hauch sich
in Juwelen wandelt



veredit©10





Safe Creative #1001175334234





____________________________________________________

Alter Friedhof - "jardin parlant"










Nasse Blätter lecken
moosige Steine
und die Engel schlafen
mit offenen Augen.

Platanentränen
feuchten die Wangen,
nur der übereifrige Wind
zupft am strengen Efeu.

Schau – Amselfreundin
gib gut acht,
Schritt um Schritt
erinnern.

Alt sind die Rosen,
uralt die Steine,
knorriges Gesträuch
wispert einst Gefühltes.
Buchs schmiegt sich tröstend.

In der frühen Dämmerung
ziehen die Kraniche.
Lichtruf leitet südwärts.
Mit rostigem Seufzen
fällt die Pforte ins Schloss.



veredit©10





Safe Creative #1001155327362





_______________________________________________

Winterstadt








Seit Tagen hält der Schnee die Stadt gefangen
und Stille hat den raschen Puls verschluckt.
Will man von A nach B gelangen
setzt man den Schritt bedacht, bleibt unterm Wind geduckt.

Denn der regiert, pfeift eisgezähnt um Ecken,
lässt kecke Nasen rot und blitzeblau erstarren.
Wer kann, verkriecht sich rasch in wärmeren Verstecken,
das ist ein Wetter doch für Huskies nur und Narren,

die gerne Glühwein trinken, auf dem Schlossteich schlittern,
am End‘ noch Rodeln gehen, das ist doch unerhört.
Wir schauen zu mit innerlichem Zittern,
vom Wintermärchenzauber gänzlich unbetört.



veredit©10









Safe Creative #1001135308350

gedankenbilder II




worteworte
wie feuchter ton
wieder & wieder
gefühlte formen
stets neu
gedacht

gebrannt im
feuer
der herzen



veredit©10

Safe Creative #1001105283823



Antwortgedicht auf ahoras: Gedankenbilder Danke für den schönen Impuls liebe Barbara
.
.
.
.
.

Haiku 01-01-10









Gefedertes Blau
streift eisig stille Weiten -
des Winters Wogen.




veredit©10






Safe Creative #1001085278079

Photo: courtesy of Couldbusting 480 © Pietari Thank you dear!

nachtgedanken



nachtgedanken

dein atem
meine haut

sternzeit bei
ebbe und flut

spiegelnder
gegenpuls

ganz
ohne netz

lass ich
mich fallen

in dich




veredit©10






Safe Creative #1001035242181

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...