pfadfinder






wüsste ich es nicht besser
ich würde aufs geradewohl spazieren
schwindelnde klippen überspringen
selbst über kantig scharfe grate balancieren
und mit geschlossenen träumeraugen
herbstwindgeschützte pfade finden
ich würde schimmernd weiße steine legen
als spur ins morgen nur und nicht zurück
und in dem ausgewaschenen bett
vom letzten warmen sommerregen
mich an dich binden








veredit©isabella.kramer13









.

Kommentare:

  1. Eine wunderschöne Bildersprache!
    christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich freue mich sehr, dass es dir gefällt!
      danke dir, iebe christa

      Löschen
  2. Liebe Isabella,
    ja, wüssten wir es nicht besser. Und manchmal lohnt es so sehr, sich der Taktik zu entziehen, die andere dem eigenen Leben aufoktroieren und die wir selbst unserem Leben ja auch immer wieder geben.
    Manchmal lohnt es so sehr ... Du beschreibst das sehr sehr schön und Deine Worte haben intensive Bilder und einen schönen Klang, sie liegen wie die weißen Steine staunend in der Hand.
    Herzlichst
    Hermann Josef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hermann Josef,
      welch schöner refelktiver und so sehr verstehender Kommentar. Du hast mir damit ein sehr positives Leuchten in diesen sonst doch recht grauen Herbstmorgen gezaubert. Ich danke dir von Herzen dafür.

      alles Liebe und eine wirklich schöne erste Herbstwoche.
      isabella

      Löschen

  3. As usual... you know... good shot.

    · Küsse, Isabella

    · CR · & · LMA ·


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ñoco, muchas gracias por tus amables palabras.

      un abrazo.

      Löschen
  4. i love this photograph
    nature's designs, artful and in the spirit of zen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thanks to your stopping by and your wonderful comment, Tammie.
      wish you a lovely weekend.

      xo, veredit

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...