Am Feldrand

.





ich schau auf ein grünes Meer vor mir
der Wind treibt stetig die Wellen 
der Halme aus wogendem Weizen umher 
sie branden und tanzen und schwellen

in allen Facetten die Grün je gebar
und es rauscht wie am Ufer der Meeres
wie biegsame Pfeile ganz jung ganz gespannt
wie wandernde Krieger des Heeres

wie Brüder die Seite an Seite stehen
wie Schwestern im Reigen verbunden
ich schau auf ein grünes Meer vor mir
der Wind treibt stetig die Wellen 




veredit©isabella.kramer2017








Selected in POET's DREAM as poem of the day by Peter Bouchier, I feel very happy and honored !! 


"A SPECIAL MENTION FOR A GREAT POEM

The German language is great to sing in. Its bright, clear vowels and shapely consonants have inspired composers from all ages to devote their heartfelt melodies to words written by the greatest poets.
+Isabella Kramer 's entry Am Feldrand is a fine example of the above. The 6/8 rhythm is unmistakable and instantly made me sing a Schubert ballad. That's why I am happy to pronounce it Poem of the Day. 

Congratulations!"





auch auf: INSTAGRAM 









.
.

Kommentare:

  1. Liebe Isabella,
    Wie lustig, dass wir beide unser grünes Meer zeigen, doch das deine von wunderbaren Worten begleitet.
    Vielleicht wünschen wir beide, dass es blau wäre. :-)

    Alles Liebe dir
    Marlena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist das halt mit Seelenschwestern liebe Marlena. Und ja, mit dem Blau und dem Wünschen hast du so Recht.

      Alles Liebe auch dir
      isabella

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...