Ruhige Wasser

.


ruhige wasser 

leichtfüßige wellen
das tanzen der sterne
sommerfunkeln
auf tiefem türkis

azurblau und kobalt
ein himmel unendlich
wir atmen den frieden
kein sturm in sicht

nur stille wir dösen 
in wohliger schwere
das sachte plätschern
ist uns genug



veredit©isabella.kramer2018


.

Kommentare:

  1. Liebe Isabella, das klingt nach wohlwollenden Erinnerungen eines herrlichen Urlaubs, nach tiefem Erleben und Auskosten...
    Ich versteh dich so gut... dein Gedicht ist dem Bildnis gegeben... ja, einfach schön...

    Einen feinen Sonntagabend noch
    von Herzen für dich
    von deiner Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith, ich habe gelernt, dass das Erinnern mindestens so wichtig ist, wie das Erleben. Es bereichert und tröstet, stärkt und formt auf allerbester Weise. Ganz lieben Dank für deine verstehenden Worte und dein Hiersein (einmal mehr, du Liebe!)

      Eine wunderbare Sommerwoche für dich
      Alles Liebe

      isabella

      Löschen
  2. Beim Lesen Deiner schönen Zeilen offenbart sich mir auch die bildende Künstlerin!

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ganz besonders, lieber Helmut. Danke dir für die besonders schöne Replik.

      Liebe Grüße
      isabella

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...