sonnengelbes elfchen






sommertage
sonderrationen sonnengelb
samtweicher südwind streichelt
schenkt sorglose, sommersprossige selbstfindung
seligkeit!






veredit©isabella.kramer14






.



zeit/sicht/wechsel

.





zeit/wörtlich


zeit/vertreiben
fazit:
zeitarm/bleiben
zeit/rauben
auch keine lösung

zeitspanne/n
aber nicht zu stark
zeitgleicher zeitdruck
könnte zur zeitauflösung führen
und bloss nicht den
zeitabgleichsknopf drücken

zeit/verschreiben
(ohne rezeptgebühr versteht sich!)
zeit/einteilen
zeit/en teilen
natürlich nur unter
der zeitlupe
sonst wäre es ja ungenau

zeitvers/schreiben
zeit/zum/schreiben

noch besser ist es

zeitsam/bleiben
zeit/zum/bleiben

zeit/los/teilen
zeit/bedarf könnte
in diesem speziellen fall
gern auch
zeit/lebens sein







veredit©isabella.kramer14














.


.

MeerSommer

.





MeerSommer
blau gespiegelt
wir im du

und der Südwind weht 






veredit©isabella.kramer14




.

meerseitig





meerseitig

selbst wenn himmel und see
nicht blau wären
wenn wellen und möwen
nicht ihre werbenden lieder sängen
muscheln und sand
weder knirschen noch reiben würden
wolken und wind ihr fernweh
im dunst verstecken
inseln unerreichbar
und die ebbe irgendwie
viel zu lang erscheint

so würde ich mir doch
das meer aus der luft atmen
das salz auf deinen lippen schmecken
und wissen

ich bin angekommen




veredit©isabella.kramer14




.

ausgesprochen

.




ausgesprochen

wenn es so sein soll
dann lass uns schweigen

immer schon liebte ich 
jenes meerwärtsdunkelblau
dass die stille ausmacht
 hüllend und tragend
dem salzwind gleich
und tröstend in ihrer
 lippenwarmen zeitlosigkeit

ausgesprochen

jedoch 
hätte ich es geahnt
ich hätte sie mehr gehütet
unsere letzten 
worte






veredit©isabella.kramer14




.

Lichtspur




Licht fließt durch Varenna
springt zwei Stufen auf einmal
verwinkelte Gässchen hinauf
und hinunter – funkelndes Verstehen
blitzt vom See herauf schmeichelt
sich in verborgene Parks tupft
Magie in den grünen Dämmer
fächert sich tanzt zwischen
wiegenden Palmen kann nicht
widerstehen die samtigen Rosen
kurz nur ganz kurz zu küssen
gerade so lang wie ein Atemzug
weich voller Duft schlüpft
behutsam um die moosigen Putti
nichts soll ihre Träume stören und
speichert sich wie ein Echo des Glücks
in der Mauer in unserem Rücken

nein, halten können wir es nicht
und doch wird es uns immer bleiben





veredit©isabella.kramer14 




.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...