Strandfeuer







Zerzauste Flammen sprühen
Augenblicke zwischen
Dämmer und Traum.
Schweigen kreuzt sich salzfeucht
mit hautnahem Verstehn.

Tiefdunkler Wind treibt
die Funkenwolken an.
Im tanzenden Licht strebt Mögliches
spielerisch seewärts und hinauf.

Zwischen morgen und vielleicht
breitet sich Wärme feuernah
und Denken erliegt dem Fühlen.





veredit©10




Safe Creative #1005316467928


.

Kommentare:

  1. Lieber Freund, ich glaube, Ihr Blog ist jeden Tag schöner und deine Fotos sind exzellent, ich sende eine große Begrüßung.

    AntwortenLöschen
  2. Ein besonderer Augenblick, ein Feuer am Meer, beides hat Kraft und wir möchten sie kosten. Geniessen wir also Brandung und Funkenflug, träumen...
    Gut die Distanz zu beiden Elementen, zu viel von deren Kraft könnten wir nicht ertragen.
    Schön die Zeit am Meer,
    herzliche Grüße,
    Uwe-Jens

    AntwortenLöschen
  3. *... und Denken erliegt dem Fühlen* -

    liebe Isabella,

    welch wunderbar wahre Worte sind das..und überhaupt, dein Gedicht spricht Gefühlsbände...

    ich umarme dich lieb, Rachel

    AntwortenLöschen
  4. Gracias Alejandro. Una alegría leer tus comentarios.

    Saludos cordiales

    AntwortenLöschen
  5. Ja, lieber Uwe-Jens das richtige Maß an Nähe-Distanz ist wichtig. Danke für Deinen schönen Kommentar hier, ich freue mich besonders darüber.


    lieber Gruß nach Berlin,

    Isabella

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Freundin,

    es ist mal wieder ein Liebestext, der Mai und der wunderbare hinter mir liegende Urlaub forderte es geradezu heraus. Wie schön, dass Du ihn so intensiv reflektieren kannst.

    ich umarme Dich ganz innig

    Isabella

    AntwortenLöschen
  7. Entre un mar rizado de fuego, el crepúsculo tiende su mano…mágico momento…me ha hechizado.

    Muy bello tu blog


    Cariños Veredit

    Caty

    AntwortenLöschen
  8. Querida Caty, lo maravilloso para un comentario! Me has hecho muy feliz, gracias por tu visita!

    Un fuerte abrazo

    isabella

    AntwortenLöschen

  9. Extraña combinación de fuego y agua. Son antagónicos pero crean belleza.

    besos

    CR & LMA
    ________________________________

    AntwortenLöschen
  10. Gedicht der tausend Bilder - und deshalb bleibe ich bewundernd stehen und verweile im Verstehen...
    Renée

    AntwortenLöschen
  11. Gracias querido Ñoco, en este caso dependerá poema y texto muy juntas - y estoy muy contento de que te gusta el resultado de la obra.

    besos

    isabella

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen Renée,

    das freut mich natürlich besonders, wenn es so viele eigene Empfindungen beim Leser auslöst.
    Danke für Deine so schöne Replik.


    Lieber Morgengruß
    Isabella

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...