ballade rosé

.




abschied weht
über geschnittene felder
goldet das licht
verkürzter tage
hellroter duft lockt
beerig funkelnd
nochzeit bis zur neige
spätsommer atmet
wärmende stille
verirrte falter
flirrend verdichtete
erinnerungen
dehnen sich gen süd
am gaumen die süße
des languedoc
abschied weht
ganz frieden und milde





veredit©isabella.kramer2013






.

Kommentare:

  1. nochzeit bis zur neige ...
    poesiemeisterin du!

    glg von der lintschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da nehme ich doch grad vor freude die farbe meiner ballade an!!
      herzensdank liebe lintschi.

      ... und sei innigst gegrüßt
      von der veredit
      AntwortenLöschen

      Löschen
  2. Comme une invitation au rêve, bleu et rosé :-) Superbe ciel. Bises Isabella :-*

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...