Im Dezember

.
 




Im Dezember


kein blatt
zum schreiben von gedichten
kein licht
ist mir geblieben

kein nettes wort
mehr übrig
zwischen düsteren berichten

so habe ich mein herz gehängt
an einen spröden ast
bar jeder hoffnung
wollt es schier
verloren gehen
zerbrechen
unter all der last

als ich ein lächeln fand
so unerwartet warm
von herzen kommend
ein augenblick
vom glück verschenkt
ein hoffnungskeim
dezembergolden
schön

es braucht kein blatt
es braucht kein licht
nur augen die es senden
und augen die es sehen



veredit©isabella.kramer2016



.

Kommentare:

  1. Berührend, ganz innig und voller Hoffnung.
    Worte, die ein Licht entzünden.
    Auf einen schönen 3. Advent, liebe Isabella.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich und danke dir, lieber Hermann Josef.
      Auch dir einen schönen 3. Advent.

      Löschen
  2. Die letzten vier Zeilen
    spenden so viel Trost.

    Einen Gruß in die Nacht
    Jorge D.R.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welch schöner Grund für doppelte Freude,
      dein Besuch hier und dann noch deine so emphatische Lesart.

      Vielen Dank und einen Gruß zur Mitternacht.
      isabella

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...