Herbstgarten

.



eichelernte als würde der winter hundert jahre dauern doch lichtfinger tupfen gold und schattengrün auf moosigen boden fast sommerwarm des ahorns letzter kräftiger akkord weinrote bronze und gelber blätterreigen lachen des herbstes wirbelt es drunter und drüber und dann die astern meere violett gesternt träge umkreist von den letzten bienen in meinem rücken die wärme der mauer hoch oben die rufe der kraniche die die das herz so schwer machen nehmt mich mit nehmt mich mit ...




veredit©isabella.kramer2018


.

Kommentare:

  1. Das Sehnen oder Fernweh rührt mich an!

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Loslassen ist nicht so leicht nach solch einem Sommer.
      Danke dir von Herzen, lieber Helmut.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...