Winterlich/t




schnee träumte ich mir
blendendes weiß 
mit endlosen horizonten
glitzernde sprühende lebensfreude

gleißendes strahlen 
bis tief hinein 
und du meine winterliebe 
an meiner seite

all das unbeschriebene 
auskosten erkunden 
wo noch niemand war
mit leben füllen 

was längst vergessen 
geglaubt 
und über all dem der schnee 
nie ist es kalt 
in diesen träumen

alles ist licht




veredit©isabella.kramer2019


.










Kommentare:

  1. Liebe Isabella,
    deine Worte erwärmen einen sogar im tiefsten Schnee. Ein wunderbares Gedicht.

    Einen feinen Sonntag wünsche ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lieb von dir Edith, danke dir von Herzen. Spät kommt meine dankbare Antwort, aber es wahr eine sehr durchwachsene Woche. Nun geht es aber wieder bergauf und drum ...

      Alles Liebe dir.

      isabella

      Löschen