Novemberfragen



kann man aus bunten blättern
neue töne weben
wird meer vor sehnsucht blauer
die berge höher und die küsten
weißer wilder eben unbeschreiblich
schön wie nur das herbstlicht 
sie verwandelt und was wäre 
wenn wir endlich unseren traum vom
haus am see im hier und jetzt erleben

ist es der herbst der träume mehrt
verstärkt der zieht an unsichtbaren 
fäden richtung dort wo immer schon
der sehnsuchtspunkt gelegen der 
deine hand in meine legt dort wo sie
ihre kraft und unsere liebe lebt ja wo
sie hingehört von anfang an bis zu 
dem ende unserer leben 


veredit©isabella.kramer


.

Kommentare:

  1. Schön, dass jede Jahreszeit so etwas Endgültiges, Immerwährendes - und doch auch etwas sehnsüchtig Weitersehnendes an sich hat ...

    Lieben Gruß
    Helmut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir herzlichst für deine wunderbare Replik, lieber Helmut.

      Sei lieb gegrüßt,
      isabella

      Löschen
  2. Liebe Freundin, weil du es gerade im Jetzt schreibst, denke ich schon, dass es der Herbst ist, der Träume mehrt,
    denn nichts ist leichter, als sich darin Träume zu ernten, die dann im Frühling nahrhaften Boden fühlen.
    Ach, es sei geschrieben, dass ich den Herbst sowieso liiiiieeebe, lächel..
    Herzlichst, Edith

    AntwortenLöschen